» » Dojoeinweihung 2: Kinderpassagen und eine Aikido-Geschichte

Dojoeinweihung 2: Kinderpassagen und eine Aikido-Geschichte

eingetragen in: AZOF, Dojo, Feier, Kinder, Unkategorisiert | 0

Und schon eine Woche später, in der sich zeigte, dass sich unser Dojo auch im Alltag bewährt, feierten wir mit den Kindern – und durften feststellen, dass der Raum mehr kann, als man für möglich hält:
Wir waren mit 32 Kinder ab 6 Jahren, die Passagen gemacht haben, fünf Kindern aus der Gruppe 4-5 Jahre, mit samt Geschwistern, Eltern und Großeltern usw. sowie den Assistenten aus dem Kindertraining, Arif, Max und Jenna, Andrea (die an vielen Stellen geholfen hat und vor allem die tollen Fotos schoss!), und mit unserem Gast aus Frankfurt, Karolina Seibold, insgesamt gut 80 Menschen in unserem Dojo – unglaublich! Und es hat ganz wunderbar geklappt!!

Kinder mit Zuschauern

Dann folgten die Passagen zum 13. bis 9. Mon.

Wie immer, schlossen wir auch diesmal die Passagen mit dem Boot ab.

Kinder Boot 1

Kinder Boot 2

Das habt Ihr wieder mal toll gemacht, wir konnten sehen, dass Ihr alle Euer Bestes gegeben habt – weiter so!
Wir gratulieren zur neuen Graduierung (und nennen nur jene, deren Namen wir veröffentlichen dürfen):

13. Mon:
David L.
Damyan
Marie
Miguel B.
Luka
Lana
Helene
Nicolas

12. Mon:
Younes
Valentino
David
Hamza
Leona
Miguel B.
Luka
Lana
Helene

11. Mon:
Phillip
Andre
Kevin

10. Mon:
Mert
Leonidas
Valentin
Miguel
Annabelle
Nikolas
J.S.
F.L.

9. Mon:
Finn

Auch unsere Jüngsten wollten gerne etwas aus ihrem Training zeigen: Fünf aus dieser Gruppe trauten sich vor dem großen Publikum auf die Matten und zeigten mit Spiderman und shikko-Laufen Bewegungen am Boden sowie Möglichkeiten, dem Schwert im Stehen und im Vierfüßlerstand auszuweichen.

Dojoeinweihung Kinder 4-5 J.

Zu diesem einmaligen Ereignis hatten wir Karolina Seibold, Aikidolehrerin für Kinder im Seishinkai Hombu Dojo Frankfurt und Geschichtenerzählerin, eingeladen, um uns die Geschichte vom Samenkorn zu erzählen. Nachdem wir an diesem Tag nun schon so lange Zeit gemeinsam im Dojo verbracht hatten, vergewisserte Karolina sich bei den Kindern: „Wollt Ihr jetzt wirklich noch eine Geschichte hören?“ Sie fragte dreimal. Die Antwort war eindeutig: „Jaaaaaaaaaa!!!!!!!!!“

Also erzählte Karolina uns die Geschichte vom Samenkorn Daruma, das unbedingt die große Welt sehen und dazu auf den hohen Berg wollte. Ihr Wunsch erfüllt sich, und nach abenteuerlichen Begebenheiten beginnt der Kreislauf auf´s neue.

Karolina erzählt

Und die Kinder haben sofort verstanden: Die Geschichte erzählt von dem Weg, den wir von Passage zu Passage gehen, von den Passagen und den Gürtelfarben, bis wir irgendwann mit dem 1. Dan den schwarzen Gürtel erhalten – der eben nicht einen langen Weg beschließt, sondern vielmehr der Anfang eines neuen Wegabschnittes ist …
Danke für diese besondere Geschichte, liebe Karolina, das war ganz wunderbar, und an die Kinder, die nochmal sehr aufmerksam waren und mitgemacht und -gedacht haben. Das war ein sehr schöner Abschluss für diesen ganz besonderen Tag.
Am Schluss gab es verdienten Kaffee, Tee, köstlichen Kuchen und andere Leckereien – dafür unser großer Dank an alle, die sich beteiligt haben!

Mit diesen beiden gelungenen Festen ist nun also das Dojo rundherum eingeweiht.
Wir heißen alle herzlich in unserem Training willkommen!

Annette und Markus Röllig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.