Markus Röllig, 5. Dan

Technischer Leiter des Aikido Zentrums Offenbach

 

  • Aikido seit 1995, Lehrer: Thorsten Schoo (6.Dan Seishinkai)
  • Ausbildung zum Aikido-Lehrer von 1995-2006
  • Aikido Lehrer seit 2006
  • Gründer und Technischer Leiter des AIKIDO Zentrums Offenbach (gegründet am 1. Februar 2006)
  • Jahrgang 1969, Studium der BWL, Physik und Astronomie, Promotion in Astrophysik, Habilitation in Experimentalphysik.
Aikido ist für mich der perfekte Weg mich selber kennen zu lernen. Das Training bedeutet für mich völliges Ausblenden alltäglicher Belange und die Erfahrung der wohltuenden Ruhe innerhalb der Aktion. Der Kopf schaltet ab und Körper und Bauch übernehmen. Im Aikido kann ich meinen Ängsten begegnen und meine Stärke entdecken. In jedem von uns schlummern unbekannte Energien und Aggressionen – es liegt an uns, diese zu entdecken und sinnvoll einzusetzen.Markus Röllig - 5. Dan

 

Graduierungen

  1. Dan, 1998, FFAAA/Aikikai
  2. Dan, 2000, AFD/Aikikai
  3. Dan, 2004, AFD/Aikikai
  4. Dan, 2007, Seishinkai
  5. Dan, 2015, Seishinkai

 

Aikido Werdegang

Markus begann Aikido im November 1995 bei Thorsten Schoo, damals 1. Dan Aikikai und Leiter des Aikido Instituts Frankfurts. Er fing schnell Feuer und trainierte regelmäßig 4-5 Tage pro Woche. Schon früh begleitete er Schoo Sensei auf Aikido Lehrgänge im In- und Ausland. Schoo Sensei war direkter Schüler von Christian Tissier aus Paris und besuchte desen Dojo im Pariser Stadtteil Vincenne wöchentlich um am Training teilzunehmen. Markus hat ihn öfter nach Paris begleitet und an Tissier Senseis Training teilgenommen. Auch bei Lehrern wie Patrick Bénézi, Pascal Durchon und später Marc Bachraty besuchte er regelmäßig Lehrgänge und trainierte mit ihnen.

Regelmäßige Besuche auf den alljährlichen Sommerlehrgängen in Frankreich gehörten von da an zu jedem Sommer. Intensives Training mit vielen fortgeschrittenen Aikido aus Frankreich und Europa. Auch sein eigener Lehrer, Schoo Sensei begann bald darauf eigene Sommerlehrgänge zu veranstalten so dass viele Sommer mit 4 Wochen intensivem Aikido-Leben gefüllt waren.

Seine Prüfung zum 1. Dan hat Markus in Paris im Juni 1998 als Mitglied das französischen Aikidoverbands FFAAA abgelegt. Zwei Jahre später, im November 2000 hat er dann ,innerhalb der gerade neu gegründeten Aikido Föderation Deutschland, die Prüfung zum 2. Dan absolviert, unter dem Vorsitz von Christian Tissier Shihan. Im Juni 2004 folgte dann, die Prüfung zum 3. Dan erneut abgenommen von Tissier Shihan. Nach der Gründung des neuen Verbands Seishinkai Aikido Deutschland wechselte Markus von der AFD zu Seishinkai Aikido und hat im Sommer 2007 seinen 4. Dan erhalten und kürzlich, im Sommer 2015 schließlich den 5. Dan.

Im Januar 2006 begann Markus zusätzlich zu seiner eigenen Aikido Ausbildung zu unterrichten. Er gründete das Aikido Zentrum Offenbach und baute mit Hilfe seiner Frau Annette eine eigene Aikidogruppe auf. Unterstützt durch seine motivierten Schüler wurde auch Aikiodo für Kinder angeboten. Einige seiner Schüler eröffneten einige Jahre später eine eigene Aikido Schule in Offenbach. Das Aikido Zentrum war viele Jahre Untermieter in verschiedenen Kampfkunstschulen bevor es 2014 eigene Räume im Herzen von Offenbach bezog.

 

Annette Röllig, 4.Dan

Vorsitzende Aikido Zentrum Offenbach e.V.
Seishinkai Aikido Lehrerin für Kinder und Erwachsene
Leiterin des Kindertrainings

Vizepräsidentin Seishinkai Aikido Deutschland e.V.

Beschäftigung mit Kampfkünsten seit 1992 (Wendo, Karate), Aikido seit 1997
Heilpraktikerin, Körpertherapeutin mit eigener Praxis

 

 

 

 

Aikido ist für mich ein körperlicher Weg, sich selbst kennenzulernen mit seinen Grenzen und Möglichkeiten, und das eigene Potential zu entfalten, ganz im Sinne von O´Sensei Morihei Ueshiba, dem Begründer des Aikido:

„Aikido beginnt mit Dir.
Arbeite an Dir und Deiner Aufgabe in dieser Kunst.
Jeder Mensch hat eine Seele, die sich entwickeln möchte,
einen Körper, der darauf wartet sich zu üben,
Seinen eigenen Weg zu gehen.
Du bist hier, um Dein wahres Potential zu entfalten,
und die Dir innewohnende Erleuchtung in die Welt zu tragen.
Schaffe Frieden in Deinem eigenen Leben
und dann wende diese Kunst auf alles an,
was Dir in Deinem Leben begegnet.“

(Morihei Ueshiba, The Art of Peace, Nr. 1)

Im Aikido für Kinder finden die Kinder einen Raum, in dem sie körperlich erfahren, wie sie stark sein können, ohne den anderen klein machen zu müssen. Zugleich stärken sie ihre sozialen Kompetenzen, da sie merken, dass sie nur dann Lernfortschritte machen können, wenn alle zusammenarbeiten: Sie lernen ganz konkret den Wert von Fairness, Respekt, Aufmerksamkeit und anderen Tugenden.

Von diesem ganzheitlichen Training werden die Kinder auf ihrem weiteren Lebensweg profitieren.

Um die wertvollen, ganzheitlich gesundheitsfördernden Aspekt des Aikido auch für Menschen zugänglich zu machen, die keine Kampfkunst praktizieren möchten, habe ich AIKI DO IN entwickelt. Hier verbinde ich meine Erfahrungen aus der Körperarbeit und der japanische Kampf- und Bewegungskunst AIKIDO. Ich beschreibe es gerne als Meditation in gemeinsamer Bewegung: AIKI DO IN verbindet die positive Wirkung von Haltungs- und Bewegungstraining mit achtsamkeitsbasierten Geisttraining. Nähere Infos und Termine hier.