Monika
» » Monika Neubrand, 4. Kyu

Monika Neubrand, 4. Kyu

Geb. 29. Januar 1971
Diplom-Soziologin (Nebenfächer: Sozialpsychologie/Psychoanalyse, Philosophie, Statistik)
Mutter von einer Aikidoki, 9. Mon.
Beschäftigung mit den Kampfkünsten seit 2000 (Kung Fu, Thai Chi), Aikido seit 2014 (6. KYU).

Was bedeutet Aikido für mich:
Das Aikido Training gibt mir die Chance meine Seele in Einklang mit dem Klang der Schöpfung zu bringen, was sonst vielleicht noch einzig durch das Musizieren gelingen kann. Die Ruhe in der Bewegung/die Bewegung in der Ruhe gibt mir Kraft, für meine vielfältigen Aufgaben und Verantwortungen. Auch auf meine endlosen Fragen, die ich im Zusammenhang mit dem „Do“ und den „Energien“ habe, bekomme ich im Training immer wieder Antworten.

Was bedeutet es für mich im Kindertraining zu assistieren:
Ich habe als Kind und Jugendliche sehr viel Wettkampfsport gemacht (Leichtathletik, Geräteturnen, Rhythmische Sportgymnastik, Handball, Standard Formationstanz) und empfinde deshalb das Fehlen von Wettkämpfen im Aikido für die Kinder sehr positiv und wohltuend. Es ist mir eine große Freude mit den Kindern zu trainieren, ein klein wenig ihr „reines Ki“ zu lenken und sie dabei zu unterstützen, ihren Weg für ein starkes Leben zu finden. Dabei ist es mir jederzeit äußerst wichtig, die Kinder in ihrem Charakter zu respektieren und sie einfach so sein zu lassen wie und wer sie sind.